Die Kampagne

„Make Some Noise“ – Selbstverständnis

Wir verstehen uns als Gruppe von jungen Menschen die in der Hip Hop und Reggae Szene vielseitig aktiv sind.

Ziel unserer Kampagne; „Make Some Noise – sexism and homophobia out of my music“ ist es, auf sexistische, homo- und transphobe Texte und Verhaltensweisen in der Szene aufmerksam zu machen und Sensibilität zu schaffen. Denn für uns hat derlei menschenverachtendes Gedankengut längst nichts mehr mit künstlerischer Freiheit zu tun.

Wir wünschen uns, dass kein Mensch sich aufgrund der Sexualität oder des Geschlechts auf Szene Partys unwohl fühlt, das Gefühl hat sich rechtfertigen zu müssen oder gar ausgeschlossen wird.

Eine Subkultur ist das – was ihr draus macht! Mischt Euch ein, schaut nicht weg!

Wir sind eine Kampagne und keine Organisation. Alle können mitmachen, indem sie die Ziele der Kampagne verbreiten und unter dem Label „Make Some Noise„ eigene Veranstaltungen zum Thema organisieren, sich auf etablierten Reggae, Dancehall und Hip Hop Partys, Konzerten und im Alltag engagiert und laut Gehör verschaffen.
Wir sind solidarisch mit allen Projekten, Bands und Locations, die dieselben Ziele wie wir verfolgen! Wenn Ihr Lust habt, dann könnt Ihr auch Texte, Logos und Broschüren von uns verwenden oder die Kampagnen Shirts tragen.

Make Some Noise!!!